Archiv der Kategorie: Im Bahnhof

„Nüchternheit!“

Pater Mauritius aus Münsterschwarzach
über die Kunst, sich ein achtsames Herz zu bewahren

„Nüchternheit“ lautet der Titel des Vortrags am Freitag, 29. März, um 19 Uhr Im Bahnhof. Pater Mauritius Wilde von der Benediktinerabtei Münsterschwarzach spricht über die „Kunst, sich ein achtsames Herz zu bewahren“.

Nüchternheit bedeutet mehr als nur eine trockene Kehle oder einen leeren Magen. Pater Mauritius Wilde aus der Bendiktinerabtei Münsterschwarzach versteht darunter eine spirituelle Haltung, die gerade in hektischen Momenten den Blick zurück aufs Wesentliche lenkt.

Der gebürtige Hildesheimer trat mit 19 Jahren ins Kloster ein, unterrichtete zunächst als Lehrer am Münsterschwarzacher Gymnasium und übernahm dann die Leitung des klostereigenen Vier-Türme-Verlags. Seit drei Jahren lebt Pater Mauritius in Rom und dient dort als Prior in der Primitialabtei St. Anselmo.

 Die Veranstaltung in der Reihe „Am Zug der Zeit“ beginnt am Freitag, 29. März, um 19 Uhr Im Bahnhof (Oberdorfer Bahnhofstraße 7 in 87448 Waltenhofen-Oberdorf). Einlass ab 18 Uhr. Eintritt 7 Euro, Karten an der Abendkasse.

Happy Birthday, Bahnhof!

Von wegen Kindergeburtstag!
Wir haben 5 Jahre IG OMa gefeiert wie die Großen!
Mit einem kurzweiligen Jahresversammlung im Kreise all unserer Lieblingsmitglieder, einer kleinen kabarettistischen Reise zurück in die pränatale Entwicklungsphase unseres Bahnhofs und einer Neigetechnik-Torte Erster Sahne. So reichhaltig wie das Programm der vergangenen Jahre – so lecker und vielversprechend wie all die Veranstaltungen und Pläne für 2019.

An dieser Stelle ein dickes Dankeschön an alle Zugbegleiter, Weichensteller, Schrankenwärter und Fahrdienstleiter, die uns bisher hierher begleitet haben. Wir freuen uns auf die nächste Reise-Etappe mit Euch. Und freilich auch auf alle jene, die noch auf unseren Zug der Zeit aufspringen werden. Steigt ein! Nehmt Platz! Die Fahrt geht weiter!

Freie Fahrt für KunstBAHNausen & Erste-Klasse-Unterhalter

Einen musikalischen Abend der Superlative erlebten die rund 100 Besucher und ein Kamerateam des Bayerischen Fernsehens bei der vierten Offenen Bühne im Bahnhof. Drei Künstler-Generationen zündeten ein dreistündiges Feuerwerk aus Pop, Rock, A-Capella-Gesang und feinsten Eigenkompositionen.

Damit all jene, die den Abend akkustisch verpassten, wenigstens optisch einen kleinen Nachgeschmack erleben können, hier ein kleiner bildhafter Querschnitt.
Und der Hinweis darauf, dass der nächste Termin bereits steht: Samstag, 25. Mai!
Dann gastieren die Open-Stage-Künstler auf der Freilichtbühne im Bahnhofsgarten!
Noch mehr Platz für noch mehr gute Unterhaltung!