Bei aller Liebe…

Anselm Bilgri fordert das Ende des Zölibats

„Konstruktive Kirchenkritik und ein leidenschaftliches Plädoyer für eine lebendige und moderne Kirche“ kündigt Anselm Bilgri für seinen Besuch Im Bahnhof an. Am Montag, 18. Februar, um 19 Uhr spricht der ehemalige Prior von Kloster Andechs über sein neuestes Buch „Bei aller Liebe – Warum die katholische Kirche den Zölibat freigeben muss“.

Anselm Bilgri, geboren 1953, war Benediktinermönch, Cellerar und Prior von Kloster Andechs. Heute wirkt der Priester und „Gratwanderer zwischen Kirche und Welt“ als Vortragender, Buchautor, Coach und Mediator.

In seinem neuesten Buch kehrt er zu seinen kirchlichen Wurzeln zurück und zeigt auf, dass der Zölibat aus seiner Sicht eine der Ursachen darstellt für den eklatanten Nachwuchsmangel und nicht zuletzt für den sexuellen Missbrauch, der die Kirche in  den Grundfesten erschüttert hat.

Die Veranstaltung in der Reihe „Am Zug der Zeit“ beginnt am Montag, 18. Februar, um 19 Uhr Im Bahnhof (Oberdorfer Bahnhofstraße 7 in 87448 Waltenhofen-Oberdorf). Einlass ab 18 Uhr. Eintritt 7 Euro, Karten an der Abendkasse.

Offene Bühne Im Bahnhof

Freie Fahrt für KunstBAHNausen
& Erste-Klasse-Unterhalter

Vielseitig musikalisch wird es am Samstag, 9. Februar ab 19 Uhr Im Bahnhof: Auf der „Offenen Bühne“ präsentieren sich ambitionierte KunstBAHNausen und leidenschaftliche Erste-Klasse-Unterhalter aus drei Generationen. Freie Fahrt für die Kunst – freier Eintritt fürs Publikum. Und Kamera frei fürs Bayerische Fernsehen, das an diesem Abend Im Bahnhof zu Gast sein wird!

Im Dreierpack stellt sich an diesem Abend der musikalische Nachwuchs aus der eigenen Gemeinde vor: Die Teenager Lilli Lerchenmüller, Zora Schlosser und Veronica Hagspiel singen und musizieren gemeinsam, begleitet vom künstlerischen Leiter des Abends, Tim Lau an der Gitarre.

Er hat mit Ende 20 den Weg vom Mischpult auf die Bühne gefunden: Mit Florian Bergmann feiert an diesem Abend ein autodidaktisches Musikertalent aus Oberdorf sein Debut im Bahnhof. Wir freuen uns auf kabarettistisch unterhaltsame Songs an der Gitarre. Gefühlvolle Balladen sind dagegen das Markenzeichen von Laura Bolz, einer ambitionierten jungen Sängerin aus Pfronten, die gleichfalls erstmals im Bahnhof zu Gast ist.

Wohlbekannt, aber in dieser Formation noch nicht auf der Bühne gestanden: Die IG OMa-Vorsitzende Elke Hermann und Bahnhofs-Band-Gitarrist Peter Rapps, die Songs und Lieder als Duett präsentieren. Ebenfalls in neuer Formation als Quartett: Gitarrist Daniel Weixler, Kontrabassist Ludwig Menzler, Schlagzeuger Valentin Rapps und Sänger, Pianist und Gitarrist Tim Lau.

Bei Oberdorfer Bier vom Fass und frisch gebackenen Bahnhofsseelen darf am Ende des rund zweistündigen Programms sicher auch wieder mit Überraschungen und spontanen Gigs gerechnet werden.

Die Veranstaltung Im Bahnhof, Oberdorfer Bahnhofstraße in 87448 Waltenhofen-Oberdorf beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Einlass ab 18 Uhr.

Allgäuer Sound, indische Rhythmen

Der Bahnhof platzte aus allen Nähten: Über 90 Besucher drängten sich um die kleine Bühne im Steinbereich, als Matthias Schriefl und seine indischen Freunde hier zu Gast waren: Allgäuer Sound mit indischen Rhythmen, brilliant begleitet vom norwegischen Tubabläser. Herrlich schräg, herrlich mitreißend! Danke für diesen ganz besonderen Abend!