Offene Bühne Im Bahnhofsgarten

Samstag, 25. Mai, 19 Uhr

Unter freiem Himmel präsentiert sich die Offene Bahnhofs-Bühne am kommenden Samstag, 25. Mai. Vorausgesetzt, der aktuell etwas indisponierte Wettergott zeigt endlich ein Einsehen und macht aus dem Wolkenmonat noch rechtzeitig den Wonnemonat Mai….
Ab 19 Uhr geben sich wieder eine Handvoll ambitionierter und begeisterter Hobby-Künstler aus der Region die Ehre. Freie Fahrt für die Kunst – freier Eintritt fürs Publikum. Bei Oberdorfer Bier vom Fass und frisch gebackenen Bahnhofsseelen darf am Ende des rund zweistündigen Programms sicher auch wieder mit Überraschungen und spontanen Gigs gerechnet werden.

Die Veranstaltung Im Bahnhofsgarten, Oberdorfer Bahnhofstraße in 87448 Waltenhofen-Oberdorf beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Einlass ab 18 Uhr. Bei schlechtem Wetter findet der Abend im Bahnhof statt.

„Ganz wie daheim!“

Zwei Stunden gute Laune und beste Unterhaltung boten die Weizenguys bei ihrem A-capella-Konzert Im Bahnhof. Sympatisch, geistreich und humorvoll präsentierten sich die sechs Herren aus dem Ostallgäuer Eisenberg vor ausverkauftem Haus. Besonders glücklich machten sie dabei unsere Theken-Königin Elena: Sie gewann nämlich das „Wohnzimmer-Konzert“ mit dem musikalischen Sextett aus dem Füssener Land. Wir gratulieren – und wünschen viel Spaß!

Gute Ideen für ein gutes Klima!

„Stellwerk Zukunft“ gestartet – Beeindruckender Auftakt

Konzentriert und fasziniert, immer wieder alarmiert und am Ende entschlossen motiviert – so zeigte sich das Publikum bei der Eröffnung der neuen Klimaschutz-Initiative „Stellwerk Zukunft“. Gastredner Hans-Josef Fell hatte die knapp 200 Gäste in der Mehrzweckhalle Oberdorf über eine Stunde lang auf gleichermaßen begeisternde wie erschreckende Art über den aktuellen Zustand unseres Planeten informiert. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete und Präsident der Energy Watch Group wählte dabei sehr klare und ganz deutliche Worte: Wenn es uns nicht gelingt, die CO2-Emissionen weltweit bis spätestens zum Jahr 2030 auf Null zu reduzieren, dann wird der globale Temperaturanstieg die magische Grenze von 1,5 Grad überschreiten und unabsehbare Folgen für die gesamte Menschheit nach sich ziehen.

Nach einem schonungslosen Blick auf die bereits eingetretenen Folgen (Hochwasser, Stürme, Dürrekatastrophen…) und noch drohenden Konsequenzen des Klimawandels zeigte der Botschafter für 100 Prozent Erneuerbare Energien aber auch viele Ansätze und Lösungen auf, wie wir aus dem nachlässigen einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen entwickeln können: Schluss mit fossilen und atomaren Energieträgern, stattdessen Strom und Wärme aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse. E-Mobile statt Verbrennungsmotoren. Bewusster Konsum schonend und regional erzeugter Produkte, Verzicht auf Verpackungsmaterialien…

( https://twitter.com/HJFell/status/1122126457491394560 )

Globale Ideen und Impulse, die gleich am nächsten Tag konkret und vor Ort vorgestellt und erklärt wurden: Gut ein Dutzend Firmen, Verbände, Vereine und Unternehmer präsentierten auf dem Bahnhofsvorplatz ihre Vorschläge für eine größere Nachhaltigkeit. Das Angebot reichte von Kerzen aus nachwachsenden Rohstoffen über e-mobile Lastenfahrräder bis hin zum intelligenten Batteriespeichersystem für den Privathaushalt.

Im regengeschützten Carport der Bahnhofsnachbarn Hupfauer gaben sich im 30-Minuten-Rhythmus die Referenten das Mikrophon in die Hand: Claudia Mayer stellte die ZAK-Box zur nachhaltigen Wieder- und Weiterverwendung von nicht mehr benötigten Haushaltsgeräten vor, Markus Stoll vom gleichnamigen Martinszeller Elektrounternehmen sprach über die neueste Salzwasserbatterie und intelligente Vernetzungen, Herbert Beck und Melanie Steiner informierten über den öffentlichen Personennahverkehr, Peter Bantele von den Stadtflitzern Kempten machte Lust auf Carsharing, Hugo Wirthensohn warb für nachhaltiges Bauen mit Holz, der ortsansässige Energieberater Andreas Brekle informierte passend dazu über natürliche Bau- und Sanierungsmethoden und Sabine Fischer erzählte mit viel Begeisterung von den Produkten aus Allgäuer Heumilch.

Unter dem Stichwort „Ideenbörse“ präsentierte das Stellwerk-Zukunft-Team am eigene Infostand ganz niederschwellige Angebote und Vorschläge für jedermann:

Und auch hinter den Kulissen war das Team der IG OMa an diesem Tag freilich im Großeinsatz: Das Backhaus-Team produzierte leckere Backhausfladen mit Kartoffeln, Zwiebeln oder Speck in Serie, die Vereinsjugend verkaufte Getränke und bediente den Spülwagen, an der Theke im mollig warmen Bahnhof wurden literweise Tee, Kaffee und ungezählte Stücke hausgemachte Kuchen ausgegeben.

Zugegeben: Das Wetter hätte an diesem Samstag durchaus besser sein können. Wo wir uns schon extra fürs Klima ins Zeug gelegt haben. Vielleicht aber waren die ungemütlichen Temperaturen und der häßliche Nieselregen ja schon die ersten spürbaren Erfolge in unserem Bemühen, dem bedrohlichen Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen entgegen zu wirken. Wie auch immer! Wir lassen nicht locker. Und machen weiter! Die nächste Aktion in der Reihe „Stellwerk Zukunft gibt es bereits am kommenden Sonntag:
Sonntag, 5. Mai, 11 bis 13 Uhr: Kleidertausch Im Bahnhof: Für Damen jeden Alters und jeder Konfektionsgröße. Nachhaltige Abwechslung im Kleiderschrank. Mitbringen & Mitnehmen. Heißt Tauschen & Verschenken statt Kaufen & Wegwerfen. Eintritt: Ein kleiner kulinarischer Beitrag zum gemeinsamen Mittagsbuffet!