Schlagwort-Archive: Kultur am Gleis

Ein Feuerwerk der großen Hits

17. Mai: Duo La Familia Im Bahnhofsgarten

Ein Feuerwerk der großen Hits aus Rock, Pop, Soul, Funk und Party präsentiert der Allgäuer Ausnahmesänger Thomas Wohlfahrt mit seiner Frau Angie am Freitag, 17. Mai,  in einer energiegeladenen Perfomance im Bahnhofsgarten. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Bahnhof statt.

Der Sänger, der unter anderem durch die Sat1 Show „Star Search“ (Finalist), sowie bei der Sendung „Das Supertalent“ (Halbfinale) international bekannt wurde,  liefert mit kraftvollen Vocals und einer mitreißenden Songauswahl ein echtes Highlight für jedes Event. Er sorgt bereits seit 30 Jahren auf Bühnen in ganz Europa für Begeisterung. 

Mit seiner Frau Angelika bildet er nun das Duo La Familia. Gemeinsam präsentieren sie sich in jeder Stilrichtung mit authentischer Ausstrahlung und sorgen für bestes „Singing Entertainment“. 

Bereits gekaufte Karten für das im vergangenen Jahr leider ausgefallene Konzert behalten ihre Gültigkeit. 

Beginn 19 Uhr. Einlass ab 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 16€. Reservierungen unter veranstaltungen@ig-oma.de Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Bahnhof statt.

Von einem, der Grenzen sprengte…

Tanz und Vortrag über Ausnahmekünstler Klaus Nomi

Ein Ausnahme-Künstler der besonderen Art steht im Mittelpunkt einer musikalischen Lesung am Freitag, 12. April, um 19 Uhr Im Bahnhof: Die Immenstädterin Journalistin Barbara Frey stellt Klaus Nomi vor, einen Mann gleichfalls aus Immenstadt, „der auszog, Grenzen zu sprengen…“ Ihr Vortrag über den charismatischen Sänger und Performance-Artisten wird begleitet von den Tänzerinnen Margit Frank und Margit Prinz

„Mein Gott, so möchtest Du auch mal singen“, dachte Klaus Sperberger (1944 – 1983), als er – damals noch ein Kind – eine Opernsängerin im Radio hörte. Er verehrte Maria Callas – aber auch Elvis Presley. Gegen alle Widerstände entwickelte der Sperber seine Falsettstimme weiter, pfiff auf alle Grenzen musikalischer Genres und machte unter dem Künstlernamen Klaus Nomi mit seinen exzentrischen Bühneninszenierungen und seinem unglaublichen Stimmumfang Furore im Amerika der frühen 80er Jahre. 

Barbara Frey folgt in ihrer Lesung den Spuren des Sängers durch Zeit und Raum. Zahlreiche historische Film und Toneinspielungen geben Einblick in Nomis faszinierendes Leben und sein musikalisches Werk, das bis heute als Inspirationsquelle für Kunstschaffende aus aller Welt gilt. Mit der begleitenden Tanzperformance wird Nomis existentiell letzter Kampf auf die Bahnhofs-Bühne gebracht. 

Beginn 19 Uhr. Einlass ab 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 €. Reservierungen unter veranstaltungen@ig-oma.de sowie 08379-929107

Die Goldenen Zwanziger

Polymnia Salonorchester spielt vor auskauftem Haus

In die Goldenen Zwanziger führt die musikalische Reise am Freitag, 09. Februar, Im Bahnhof. Es gastiert das Polymnia Salonorchester mit seinem Vocalisten Michael Hanel. Beginn ist um 19 Uhr. Und mal wieder ist die Veranstaltung schon Wochen vor dem Termin vollständig und restlos ausverkauft.

Damals, als Charleston und Foxtrott die Tanzflächen beherrschten, war die Blütezeit der Salonorchester. Erste Anklänge an Swing und Dixieland waren bereits erkennbar, die Menschen der 20er Jahre genossen das Leben und sehnten sich nach Extravaganz und Lebenslust.

Auch heute noch klingen die Klassiker dieser Zeit in Jedermanns Ohren. Das Polymnia Salonorchester mit seinem Vocalisten Michael Hanel entführt mit „Etikette und Spielwitz“ in die Goldenen Zwanziger und taucht ein in die faszinierende Klangwelt von Theo Mackeben, Peter Kreuder und Friedrich Hollaender. 

Eintritt 15 Euro. Beginn 19 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.