Schlagwort-Archive: Bahnhofsgarten

Zu Gast im Bahnhof: Pius Bandte

Der Bundestagskandidat der Grünen stellt sich vor

Drei Wochen lang radelte er durchs Oberallgäu, um sich hier als Bundestagskandidat der Grünen vorzustellen. Am Sonntag, 5. September, 18 Uhr macht Pius Bandte Station im Bahnhofsgarten der IG OMa. Wir wollen im Vorfeld der Wahl mehr wissen von dem 23jährigen gelernten Zimmerer aus Lindau, der bereits Erfahrungen als Stadt- und Kreisrat hat und künftig auch die Bundespolitik mitgestalten möchte. Ab 18 Uhr stellt er sich unseren Fragen und erzählt von seiner Idee, „mehr Handwerk“ in den Bundestag zu bringen und das Land auf ein sozial-ökonomisches System umzubauen.

Eintritt frei. Für alle Veranstaltungen der IG OMa im Oberdorfer Bahnhofsgarten (Oberdorfer Bahnhofstraße 7, 87448 Waltenhofen) gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen. Maske nicht vergessen!  Weitere Informationen unter www.ig-oma.de

Impfstoff für die Ohren

Freitag, 27. August: Orchester Dr. Laut zur Visite

Balsam fürs Gemüt, Arbeit für die Leber, Impfstoff für die Ohren! Am Freitag, 27. August, 19 Uhr. ist das Orchester Dr. Laut zur Visite im Bahnhofsgarten. Die vier bühnenerfahrenen Künstler bieten an diesem Abend Rockmusik mit Einflüssen aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen. Mit E-Gitarre, Mikrophon, Akkordeon, E-Bass, Schlagzeug, Trompete, Wunderorgel und ganz viel Allgäuer Charme wird hier ein buntes Programm präsentiert. Die ideale Therapie – ganz gleich ob bei Ohrensausen, schmerzhaftem Sommerloch oder latenter Klatschfrequenz…

Einlass in den Bahnhofsgarten (Oberdorfer Bahnhofstraße 7, 87448 Waltenhofen) um 18 Uhr. Beginn 19 Uhr. Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten. Platzreservierungen erforderlich unter veranstaltungen@ig-oma.de oder unter Telefon 08379-9291071 

Nicola Förg liest aus “Böse Häuser”

Freitag, 16. Juli: Ein Krimi unter freiem Himmel

Der Bahnhofsgarten wird zum Tatort: Am Freitag, 16. Juli, 19 Uhr liest die Allgäuer Schriftstellerin Nicola Förg hier aus ihrem neuesten Bestseller „Böse Häuser“. Das Publikum darf spannende Momente erwarten mit viel Lokalkolorit, leisem Humor und ganz aktuellen, gesellschaftskritischen Gedanken…

Nicola Förg ist Journalistin und Schriftstellerin. Die gebürtige Oberallgäuerin – deren Eltern übrigens lange in Oberdorf gelebt haben – hat inzwischen über 20 Kriminalromane verfasst, von denen über 850 000 Exemplare verkauft wurden. Ihr neuestes Werk „Böse Häuser“ erschien im März dieses Jahres und erzählt die Geschichte einer tödlichen Wohnungssuche.

Während Kommissarin Irmi Mangold rein privat einen Hof zum Kauf besichtigt, wird ein anderer Kaufinteressent direkt neben ihr erschossen. Der Tote: der Besitzer eines Autohauses für Nobelkarossen. Der Makler: ein Geschäftsmann mit eigener Moral. Der Hausbesitzer: ein zugeknöpfter Biobauer. Irmi und der leitende Ermittler Gerhard Weinzirl werden in jenen Strudel aus Neid und Hass gerissen, der wühlt, wenn es um Geld und Besitz geht. Die Spuren führen in die Vergangenheit, bis ins Berlin der Nachwendezeit – wo Häuser böse Geschichten erzählen…

Am Freitag, 16. Juli, erzählt die Autorin im Bahnhofsgarten der IG OMa (Oberdorfer Bahnhofstraße 7, 87448 Waltenhofen) selbst. Einlass 18 Uhr. Eintritt 8 Euro. Kartenreservierung erforderlich unter veranstaltungen@ig-oma.de oder 08379-9291071