Schlagwort-Archive: Bahnhofsgarten

AUSVERKAUFT!

zFuaß Tour 2020 „Matthias Schriefl & Johannes Bär“
Von Andelsbuch nach Maria Rain
Konzert am Samstag, den 1. August um 20.00
Open Air im Bahnhofsgarten

Seit Jahren wollen die beiden Multiinstrumentalisten Matthias Schriefl und Johannes Bär zu Fuß von Bärs Heimatort Andelsbuch zu Schriefls Heimatort Maria Rain wandern und unterwegs jeden Tag an einem anderen Ort ein Konzert geben. Corona macht dieses Jahr diesen Lausbubenstreich möglich, weil die beiden vielgefragten Musiker endlich Zeit haben. Mit monatelang angestauter Spielfreude werden sich die beiden Blechbläser mit Instrumenten bepacken und auf den Weg machen. In 8 Etappen durchqueren sie den Bregenzer Wald und das Oberallgäu und laden an jeder Zwischenstation, vorwiegend im Freien, zum Konzert ein. Dabei haben sie immer eine Trompete, ein Flügelhorn, eine Tuba und 2 Alphörner im Gepäck. Für die Show im Bahnhofsgarten wünschen sie sich noch ein Tenorhorn. Wenn Ihr also eines besitzt und es von Profis bespielen lassen wollt, könnt Ihr es gerne gegen freien Eintritt vorbei bringen. Die beide spielen auf allen Blechblasinstrumenten, egal wie verstaubt, die ihnen auf die Bühne gebracht werden, um sie zu neuem Leben zu erwecken: eine Freude gleichfalls für die Instrumente, wie deren Besitzer und alle Zuhörer!

So leid es uns für alle tut, die sich nicht rechtzeitig um Karten gekümmert haben – aber wir sind ausverkauft! Restlos! Und Corona lässt uns leider auch keinen Freiraum für Stapelei oder gemütliches Zusammenrutschen.

Eintritt 15 €
Einlass ab 19.00 Uhr

Die Weichen stehen auf Vorfreude

Liebe Kinder, liebe Jugendliche – jetzt ist die beste Zeit, um mit der Vorfreude zu beginnen: Im Bahnhofsgarten wächst in diesen Tagen eine ganz besondere Ecke für Euch! Mit viel Phantasie und großer Einsatzbereitschaft lassen hier fleißige Heinzelväter einen idyllischen Treffpunkt für unsere kleinen und mittelgroßen Gäste von morgen entstehen. Unglaublich, was sich allein aus alten Rand- und Pflastersteinen, Dachplatten, Wurzeln und Holzstämmen alles machen lässt:

Leider müssen wir uns noch ein bisschen gedulden, bevor wir uns hier zum Sandspielen, zur Matschküchen-Schlacht, zum Lagerfeuer oder einem gemütlichen Picknick treffen können. Die Vorfreude darauf kann uns aber auch Corona nicht verbieten!

Und ganz nebenbei stehen auch in diesen Zeichen die Signale im Bahnhof nicht überall auf Stillstand. Ein paar Angebote können wir Euch ja trotzdem noch machen:

Tief verwurzelt in der Erden…

… steht er da, der neue Baum: Eine Walnuss, 5,65 Meter hoch und mit vereinten Kräften gut einen Meter tief im Erdreich versenkt, ziert nun unseren Bahnhofsgarten. Noch präsentiert sie sich winterlich kahl – doch schon im nächsten Sommer wird sie für angenehme Schattenplätze sorgen. Und irgendwann auch für reiche Ernte…