Plastik – Erfolgsgeschichte oder Zeitbombe?

Der ZAK zu Gast: 3-D-Film und Fragerunde Im Bahnhof

Echte Abfallprofis waren am Montag, 11. April  um 19 Uhr Im Bahnhof der IG OMa zu Gast: Renate Jeni und ihr Kollege Wolfgang Kolenda vom ZAK erklärten hier in wortwörtlich mehrdimensionaler Weise, wie sich Plastikabfälle ganz leicht einsparen und ideal weiterverwerten lassen. Nach einem Film zur Abfalltrennung und Diskussionsrunde über Plastikvermeidung bzw. Plastikverwertung bekamen alle Besucher eine 3-D-Brille aufgesetzt, damit sie auch den richtigen (Durch)Blick haben beim filmischen „Besuch in der Recyclinganlage“. Dieser zehnminütige Beitrag klärt alle Fragen darüber, was eigentlich in den gelben Sack gehört, wie die Materialien sortiert werden und ob eine Trennung von Abfällen wirklich Sinn macht…

Hier ein paar unsortierte Tipps des Abends:
– Der beste Plastikabfall ist der, der gar nicht erst anfällt! Oberste Prämisse darum: Möglichst verpackungsfrei einkaufen!
– Bei unvermeidlichen Plastikverpackungen auf möglichst sortenreinen Kunststoff achten! Weiße Joghurtbecher zum Beispiel sind gut wiederzuverwerten. Verbundverpackungen wie bei Käse- oder Wurstaufschnitt dagegen nicht!
– Aludeckeln von Plastikbechern ablösen!
– Die Abfälle müssen nicht gespült sein!
– Becher nicht platzsparend stapeln, sondern lose in die gelben Säcke werfen. Ansonsten gibt es Probleme in der Sortieranlage!
– Kleinste Plastikreste lieber in den Restmüll. Dort werden sie thermisch entsorgt und landen in der Fernwärme – und nicht als Müll-Export nach Fernost!

Virtueller Besuch in einer Müll-Sortieranlage…

Bilderbücher – Bücherbilder

Kultur am Gleis: Ausstellung von Monica Ostermeier –
Vernissage Im Bahnhof am 19. März, 19 Uhr

Ausgelesen, angelesen oder auch ungelesen – eine Vielzahl von Büchern, oft in erstaunlich gutem Zustand, landen nach Entrümpelungsaktionen auf dem Flohmarkt, auf dem Wertstoffhof oder auch in der Mülltonne. Besonders auf farbige, leinengebundene Bildbände hat Monica Ostermeier, Künstlerin, Illustratorin und Grafik-Designerin aus Durach, ein Auge geworfen. Mit viel handwerklichem Geschick und Spaß am Experimentieren haucht die Künstlerin ausgemusterten Büchern meist aus zweiter Hand neues Leben ein. Inspiriert von den Titeln ist eine Buchserie mit den unterschiedlichsten Bildmotiven in verschiedenen Techniken entstanden.

In ihrer Ausstellung Im Bahnhof kombiniert Monica Ostermeier die Bücher mit farbenfrohen, luftigen Bildern in Acryl-/Mischtechnik auf Leinwand. Mit Insektenmotiven – Bienen, Libellen und Schmetterlingen – holt die Künstlerin zum Frühlingsanfang die Natur in den Bahnhof.

Im Rahmen der Ausstellung ist am Sonntag, 22. Mai, in Zusammenarbeit mit dem LBV ein Workshop “Natürlich Kunst – Naturbeobachtung und Malen mit Kindern” geplant. Die entstandenen Werke werden dann anschließend Im Bahnhof ausgestellt.

Die Ausstellung ist bis Sonntag, den  22. Mai zu den regulären Fahrzeiten geöffnet. Der Eintritt zur öffentlichen Vernissage am Samstag, 19. März um 19 Uhr ist kostenlos. Die musikalische Untermalung gestaltet Boris Winkelmann. Es gelten die aktuellen Corona Regeln.

Ein Abend mit “Ceol Anocht”

St.Patrick´s Day Im Bahnhof – Musik & Fish´n´Chips

Irisch, keltisch, urgemütlich und besinnlich leise wurde es am Freitag, 11. März, ab 19 Uhr Im Bahnhof: Zur Feier des St. Patrick´s Days gab es Musik von „Ceol Anocht“, kühles Guinness von der Theke und kross gebackene Fish´n´Chips aus der Pfanne.

„Ceol Anocht“ ist gälisch und heißt so viel wie „Musik heute Abend“. Und genau das boten sie auch – Markus Dinnebier und David Lässig, Kollegen auf der Bühne wie auch seit vielen Jahren im (Pflege)Beruf.
Markus spielt Bratsche, Gitarre und Percussion. David musiziert mit Harfe, Flöte, Piano und Gesang. Ihre traditionell irischen, schottischen und bretonischen Lieder spiegeln Temperament, Lebensfreude, Melancholie und Kraft wider. Selbst in den Momenten, in denen sie überraschend modern klingen…  

Für alle die den Abend verpasst haben – Akustisch können wir Euch leider nicht trösten, wohl aber visuell. Hier eine kleine Auswahl von wunderschönen Momentaufnahmen, die der Waltenhofener Fotograf Florian Röthel für uns gemacht hat: