Was für ein Abend!

So leise, und doch so mitreißend. So unspektaktulär, und doch so inspirierend. Dieser Abend mit Pater Anselm Grün war ein ganz besonderer Höhepunkt in der gut fünfjährigen Vereinsgeschichte der IG OMa – und er hätte niemals in unseren kleinen Bahnhof gepasst. Rund 360 Besucher waren unserer Einladung gefolgt und hatten die Mehrzweckhalle Oberdorf bis in die letzte Reihe gefüllt.

Bis aus Landsberg, Schongau und Ravensburg waren die Gäste angereist, um den berühmten Benediktinermönch aus dem fränkischen Kloster Münsterschwarzach zu hören. Knapp 250 Karten waren bereits im Vorverkauf an den Mann und die Frau gebracht worden. Über 100 gingen dann noch an der Abendkasse über die Theke.

In der Stunde zwischen Einlass und Vortragsbeginn herrschte denn auch geschäftiges Treiben in der Halle. Sowohl der Büchertisch – bestens betreut vom Bücher-Bäck-Team aus Immenstadt – als auch die frisch gebackenen Holzofenbrote aus dem „himmlischen IG Oma-Bordbistro“ lockten die Gäste. An die 200 „Beichtstullen“ mit frischem Griebenschmalz und „Büßerschnitten“ mit Biobutter und Schnittlauch fanden reißenden Absatz.

Andächtig Stille und konzentrierte Aufmerksamkeit herrschte dann beim gut einstündigen Vortrag, in dem Pater Anselm Grün am Beispiel verschiedener Gleichnisse und Heilsgeschichten Jesus therapeutisches Wirken vorstellte. Ganz leise, und doch so mitreißend. Ganz unspektakulär, und doch so inspirierend…

Offene Bühne im Bahnhof!

Freie Fahrt für KunstBAHNausen
& Erste-Klasse-Unterhalter

„Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder…“ – unter diesem Motto stand die Sechste Offene Bühne Im Bahnhof mit

  • Tim & die Struppis, ein nachbarschaftlicher Nachwuchs-Chor mit Gitarre & Ukulele; 
  • Klarton, ein dreiköpfiges Vokalensemble
  • Laura & Tim, Gitarre und Gesang im Doppelpack
  • Carina Sprinkart, Liedermacherin mit Ukulele und doppelter Begleitung
  • DiE bÄND, das musikalische Entertainment-Doppel-Quartett des Jugendtheaters Martinszell
  • und „Dadischo“, Rock aus dem Allgäu… 

Schade – aber wir machen weiter!

Es hat leider nicht gereicht: Wir sind nicht unter den Preisträgern beim Deutschen Nachbarschaftspreis 2019. Die bayerische Jury hat sich für das Regensburger Transition-Projekt entschieden. (Mehr dazu unter https://www.nachbarschaftspreis.de/de/preistraeger/landessieger/ )

Wir gratulieren den diesjährigen Siegern,
danken allen unseren Unterstützern für ihre Online-Stimmen,
schütteln kurz die Enttäuschung ab,
krempeln dann die Ärmel hoch und machen einfach weiter!

Und das gleich laut und lecker – mit einem irischen Sonntagabend Im Bahnhof:
Der irische Gitarrist und Liedermacher John McNutt aus der Grafschaft Donegal ist am Sonntag, 6. Oktober, 20 Uhr,  mal wieder zu Gast auf der Kleinkunstbühne in Oberdorf-Martinszell: Der „Mann der leisen Töne“ gilt als „a philosophan musician with important things to say“. Seine Texte regen zum Nachdenken an, gehen zu Herzen, verführen zum Träumen oder auch mal zu einem leisen Lächeln…  

Dazu gibt es aus der Bordküche im Bahnhof wieder traditionelle „Fish´n Chips“ und leckeres Guinness. Und als ganz besondere Spezialität des Abends vorneweg und immer mal wieder irische Performance made im Allgäu: „TimPukTwo“, Tim Lau und Ludwig (Puk) Menzler mit Gitarrre, Kontrabass und Gesang…

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten. Einlass ab 19 Uhr. Beginn 20 Uhr.