Archiv der Kategorie: Im Bahnhof

Ein „beschrankter Übergang“!

Nicht nur einen Hauch von Gemütlichkeit, sondern vor allem deutlich mehr Sicherheit vermittelt der neue „beschrankte Übergang“ auf unsere Holzempore Im Bahnhof: Vielen Dank an Felix Spross, der dieses Holzgeländer geschaffen hat, das sich ganz wunderbar in die rustikale Atmosphäre der ehemaligen Wartehalle einfügt. Schluss mit unfreiwilligen Abstürzen und versehentlichen Stolperern – jetzt sitzt man hier sozusagen „Erster Klasse“.

Im Hintergrund übrigens Bilder unserer aktuellen Ausstellung „Allgäuer LandschaftsKUHnst“. Die farbenfrohen und detailreichen Vexierbilder von Peter Hutter aus Kempten sind noch bis 22. März Im Bahnhof zu sehen.

Offene Bühne – die Siebte!

Bombenstimmung herrschte bei der siebten Auflage der Offenen Bühne im Bahnhof. Omnipräsent und von mitreißender Leidenschaft dabei : Tim Lau. Ganz gleich, ob als Instrumental-Begleiter, zweite Stimme, Leadsänger, Komponist, Texter, Bandmitglied oder Stichwort-Lieferant für kabarettistische Momente – er ist der Macher, Planer, Gestalter und Kopf dieser schon legendären Bahnhofs-Reihe.

Bilder: Annalena Lau

Was für ein Abend!

So leise, und doch so mitreißend. So unspektaktulär, und doch so inspirierend. Dieser Abend mit Pater Anselm Grün war ein ganz besonderer Höhepunkt in der gut fünfjährigen Vereinsgeschichte der IG OMa – und er hätte niemals in unseren kleinen Bahnhof gepasst. Rund 360 Besucher waren unserer Einladung gefolgt und hatten die Mehrzweckhalle Oberdorf bis in die letzte Reihe gefüllt.

Bis aus Landsberg, Schongau und Ravensburg waren die Gäste angereist, um den berühmten Benediktinermönch aus dem fränkischen Kloster Münsterschwarzach zu hören. Knapp 250 Karten waren bereits im Vorverkauf an den Mann und die Frau gebracht worden. Über 100 gingen dann noch an der Abendkasse über die Theke.

In der Stunde zwischen Einlass und Vortragsbeginn herrschte denn auch geschäftiges Treiben in der Halle. Sowohl der Büchertisch – bestens betreut vom Bücher-Bäck-Team aus Immenstadt – als auch die frisch gebackenen Holzofenbrote aus dem „himmlischen IG Oma-Bordbistro“ lockten die Gäste. An die 200 „Beichtstullen“ mit frischem Griebenschmalz und „Büßerschnitten“ mit Biobutter und Schnittlauch fanden reißenden Absatz.

Andächtig Stille und konzentrierte Aufmerksamkeit herrschte dann beim gut einstündigen Vortrag, in dem Pater Anselm Grün am Beispiel verschiedener Gleichnisse und Heilsgeschichten Jesus therapeutisches Wirken vorstellte. Ganz leise, und doch so mitreißend. Ganz unspektakulär, und doch so inspirierend…