Schlagwort-Archive: ZAK

Aktion “Sauberes Allgäu”

Müllsammel-Tag von ZAK, Grundschule & IG OMa

Ärmel hoch gekrempelt und mitgemacht: Über ein Dutzend Kinder und Eltern beteiligten sich an der gemeinsamen Müllsammel-Aktion vom Abfallzweckverband Kempten, der Grundschule Martinszell und der IG OMa.
Die großen und kleinen Umweltschützer sammelten in drei Stunden in und rund um Oberdorf mehrere Eimer und Säcke voller Zigarettenkippen, Verpackungsmüll und anderer Abfälle. Mit vereinten Kräften wurden sogar wild entsorgte Kunststoffrohre und sperriger Schrott zum Müllsammelplatz am Bahnhof geschleppt.
Hier gab es nach getaner Arbeit dann nicht nur einen einen spannenden 3-D-Film direkt aus dem Müllerverbrennungwerk, sondern auch noch knusprige Flammkuchen und Pizzaschnecken aus dem IG Oma-Backhaus…

Plastik – Erfolgsgeschichte oder Zeitbombe?

Der ZAK zu Gast: 3-D-Film und Fragerunde Im Bahnhof

Echte Abfallprofis waren am Montag, 11. April  um 19 Uhr Im Bahnhof der IG OMa zu Gast: Renate Jeni und ihr Kollege Wolfgang Kolenda vom ZAK erklärten hier in wortwörtlich mehrdimensionaler Weise, wie sich Plastikabfälle ganz leicht einsparen und ideal weiterverwerten lassen. Nach einem Film zur Abfalltrennung und Diskussionsrunde über Plastikvermeidung bzw. Plastikverwertung bekamen alle Besucher eine 3-D-Brille aufgesetzt, damit sie auch den richtigen (Durch)Blick haben beim filmischen „Besuch in der Recyclinganlage“. Dieser zehnminütige Beitrag klärt alle Fragen darüber, was eigentlich in den gelben Sack gehört, wie die Materialien sortiert werden und ob eine Trennung von Abfällen wirklich Sinn macht…

Hier ein paar unsortierte Tipps des Abends:
– Der beste Plastikabfall ist der, der gar nicht erst anfällt! Oberste Prämisse darum: Möglichst verpackungsfrei einkaufen!
– Bei unvermeidlichen Plastikverpackungen auf möglichst sortenreinen Kunststoff achten! Weiße Joghurtbecher zum Beispiel sind gut wiederzuverwerten. Verbundverpackungen wie bei Käse- oder Wurstaufschnitt dagegen nicht!
– Aludeckeln von Plastikbechern ablösen!
– Die Abfälle müssen nicht gespült sein!
– Becher nicht platzsparend stapeln, sondern lose in die gelben Säcke werfen. Ansonsten gibt es Probleme in der Sortieranlage!
– Kleinste Plastikreste lieber in den Restmüll. Dort werden sie thermisch entsorgt und landen in der Fernwärme – und nicht als Müll-Export nach Fernost!

Virtueller Besuch in einer Müll-Sortieranlage…

Lebensmittel retten & genießen

Aktionstag Im Bahnhof: Informieren & (Aus)Probieren

Einen bunten Aktionstag gegen Lebensmittelverschwendung startete die IG OMa am Donnerstag, 30. September im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsoffensive „Stellwerk Zukunft“.

Auf dem Wochenmarkt am Bahnhof informierte der Verein Foodsharing Oberallgäu von 15 bis 18 Uhr über die Arbeit der Lebensmittelretter und zeigte, wie leicht und lecker sich Reste und Übriggebliebenes verwerten lassen. Der Abfallzweckverband Kempten (ZAK) stellte dafür zum Beispiel sein MARLENE Smoothie Bike zur Verfügung, mit dem man sich energiesparend und aus eigener Muskelkraft vitaminreiche Drinks aus gerettetem Obst und Gemüse zubereiten konnte.

Im und am Backhaus gleich nebenan gab es das Mitmach-Angebot „Fermentieren statt Kompostieren“. Es wurde gezeigt, wie man Lebensmittel mit dieser uralten Konservierungsmethode haltbar machen kann. Außerdem wurde ein leckeres „Reste-Buffet“ erstellt, das dann beim Feierabendhock ab 18 Uhr gemeinsam verzehrt wurde.